Dürfen Kinder auf die Straße malen?

Dürfen Kinder auf die Straße malen?

Diese Frage habe ich mir gestern stellen müssen. Ich hatte es angenommen das es OK ist, wann meine Kinder in die Gase, der an unseren Garten entlang fährt, mit Straßen-kreiden malen.

Da habe ich mich aber getäuscht. Habe meine Rechnung ohne, mein Nachbar gemacht.

In diese Gase wohnt noch ein Kind, so alt wie mein älteste und er war mit rad- unterwegs. Da wollten meine zwei auch in der Gase fahren. Bei Dominik ist kein Problem, er ist alt genug, um Sebi habe ich meine Bedenken gehabt. Habe ihm aber gesagt er soll brav sein, sein Bruder folgen, nicht auf die Hauptstraße zu rennen.

Die Kinder haben die Straßen mal kreide Mitgenomen. Ich bat denen in unseren Hof zu bleiben und zu malen, der Nachbar Kind hat es abgelehnt. Hat gemeint das er nicht darf.

Da die Kinder in der Gase gespielt haben könnte, obwohl ich als auch seine Mutter sie sehen. Die haben angefangen zu malen am Ende unseres Gartenzauns und haben sich entlang unsere teil des Zauns bewegt.

Auch wann der Nachbar Kind und Dominik gleich alt sind spielen sie meistens nicht miteinander. Die haben ein oder zwei tage, wann sie schön spielen, danach gibt streit und können auch Wochen vorbeigehen bis sie wieder reden.

Da war ich richtig froh gestern das nach so ein Langen Winter, so viel zeit im Haus, die Kinder endlich mal draußen sein können, und dazu noch gemeinsam spielen.

Ich war meistens mit Melissa in Haus, sie ist mir fast 2 mal eingeschlafen. Ist aber auch schnell munter geworden, weil die Jungs mal Wasser trinken müssten, mal was Süßes gesucht haben. Einmal ist sie schnell nach draußen gerannt, ihrem Motorrad geschnappt und auf die Straße war sie.

Ich bat der Dominik, das er sie fängt und dann ist sie an dem Grundstück, dessen Nachbar der sich später aufgeregt hat. Er hat schütter Steine vor dem Haus und in einfahrt. Keinen Zaun,nur die Steine.

Obwohl ich beim Spazieren gehen Melissa erklärt habe das sie nicht drauf steigen darf,gestern in ihre Aufregung das der Dominik sie fängt hat sie es total vergessen.

Sie wollte eigentlich auch auf die Straße sein mit die Kinder. Mit drei finde ich, das sie viel zu klein ist und ich habe noch Wäsche zu falten gehabt. In unseren Garten alleine wollte sie nicht bleiben .Sie war müde und wollte das ich mit ihr bleibe.

Sebi mit Dominik streiten um die Schockhasen, das sie am Ostern bekommen haben, und kam weinend im Haus.

Ich gehe draußen zu sehen, was los war, da sehe ich den Dominik mit der Traktor auf die Straße. Da frage ich was machst du jetzt mit dem Traktor, tut ihr nicht mehr malen„ nein weil der Nachbar von gelben Haus sich aufgeregt hat, und er hat gemeint wir sollen das wegtun!

Meine natürliche Frage war Wieso?die Straße gehört ihm doch nicht.

Ich gehe langsam in die Richtung, wo sich meine Wäscheleine befindet, mit der Absicht die Wäsche zu sammeln. Da ruft, mein Kind noch zu mir ich soll ihm ein Kübel mit Wasser geben, um die Straße zu reinigen. Meiner Antwort war nein.

Ich sammle meine Wäsche und weil er einen kurzärmligen Trikot anhatte, gehe ich zum Zaun und Übereiche ihm ein Pulli zum Anziehen. Er zieht den Pulli an, das andere Kinder kommt mit dem Traktor und gießt Wasser auf die Straße, zum Säubern. Mein Kind sagt zu ihm, dass er muss das nicht mehr tun und malt fleißig weiter.

In den Moment kommt der Nachbar aus dem gelben Haus heraus, grüßt mich kurz, mit einem bösen blick, bleibt neben meinem Kind stehen und sagt ihm er soll aufhören, und geht wieder rein.

Ich bin baff geblieben,wüste in den Moment nicht was ich tun soll, ihm sagen, dass ihm nur der gelben Haus und der Grundstück gehören,das hat er gekauft nicht die Straße. Dasselbe gilt aber auch für mich,uns gehört das Haus mit Garten,die Straße aber nicht.

Dann rate ich meinem Kind, er soll dort anfangen zu malen, wo der Zaun dieser Nachbar endet.und wann ich dort male und der andere Nachbar sich aufregt? Auf diese Frage hatte ich keine Antwort.

Was dann?ich machte schnell ein Bild von der Straßenmalerei und frage in die Facebook Gruppe Selzthaler der Bürgermeister, ob meine Kinder auf die Straße malen dürfen.

Ich war drinnen und sehe, wie der Nachbar auf die Straße geht und fotografiert selber die Malerei.

Zuerst kam von einer andere Mama, die frage, ob das ein Witz sei. Danach haben immer mehr geschrieben das die sowas bis jetzt noch nicht gehört haben, das die Kinder sind und sicher dürfen sie. Das sowieso alles so grau ist und ein wenig Farbe schadet nicht.

Ich war froh und dankbar für die nette antworten,die Tochter des Nachbars war nicht sehr begeistert,hat sie sich angegriffen gefüllt. Auf meinem Bild war sogar einen teil des Hauses zu erkennen und sie hat mich aufgefordert das Bild zu löschen.

Ganz gelöscht habe ich es nicht,habe es nur bearbeitet so,dass man den Haus nicht mehr sehen kann.

Irgendwann kam auch der Antwort des Bürgermeisters, die Kinder dürfen mit Straßenkreide auf die Straße malen.

Ich will noch dazu ergänzen, dass die Nachbarn immer nett waren, meine Kinder haben öfters was Süßes bekommen von denen. Wieso er sich gestern so aufgeregt hat? Wegen seines einfahrt? Die haben viel Geld und Arbeit im Haus,Garten und Einfahrt investiert und ist verständlich das er sich ärgert wann was kaputt geht.
In der fall das meine kinder irgenwo was kaput machen kann ich mich entschuldigen,kann ich eine lösung anbieten,mann mus auf mich draufkommen.
Ich denke das unsren Garten,ohne Deko,nur rasen und schaukel ihm einen Dorn in die Auge ist. Bei ihm ist alles perfekt.

Eigentlich wollte ich keine Nachbarschaft streit anfangen, wollte der Nachbar nicht bloßstellen. Da die Straße eine gemeinde, Straße ist, wer soll besser wissen, als der Bürgermeister, ob die Kinder dort malen dürfen?

Share